Über 75.000 Angebote häufig 7 Tage früher*
Immobilien | einfach. besser. finden.

Menu
Menü

Immobilien in Berlin

Umkreis
-
+

Preis und Angebotsinformation zu Berlin

Auf ivd24 werden in Berlin momentan 1877 Immobilien angeboten. Darunter sind 1442 Wohnimmobilien und 435 Gewerbeimmobilien. Die angebotenen Wohnimmobilien teilen sich auf in 287 Mietwohnungen bzw. -häuser und 1155 Eigentumswohnungen bzw. Häuser zum Kauf.

Wohnen in Berlin

Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und als Stadtstaat gleichzeitig Bundesland. Nach der Wiedervereinigung 1990 wurde Berlin wieder Sitz der Bundesregierung, des Bundestages, des Bundesrates, des Bundespräsidenten und zahlreicher Ministerien. Mit rund 3,5 Millionen Einwohnern ist Berlin die größte Stadt Deutschlands. In der Metropolregion Berlin/Brandenburg leben etwa 6 Millionen Einwohner. Mehr über das Leben in Berlin lesen Sie unten. Oder sind sie auf der Suche nach einer Immobilie in Berlin? Dann nutzen Sie unsere Immobiliensuche.

Leben in Berlin

Berlin ist eine Stadt der Superlative. Die deutsche Hauptstadt ist mit 890 Quadratkilometern Fläche größer als New York, hat mehr Museen als Paris und mehr Brücken als Venedig. Doch wie lebt es sich in Berlin?

Tolerantes Berlin

Berlin ist vor allem für eines bekannt: seine Toleranz. Wer „nach seiner eigenen Façon selig werden“ möchte, ist in Berlin genau richtig. Denn ob Menschen in den ausgefallensten Kostümen, Barfußgänger im Winter oder Sex in der Öffentlichkeit – die meisten Kuriositäten sind den Berlinern nicht mehr als einen kurzen Blick wert. Bisweilen könnte man diese Toleranz auch als Gleichgültigkeit der Hauptstadtbewohner deuten. Für Menschen, die nach ihren eigenen Vorstellungen leben wollen – und seien sie noch so verrückt – bedeutet das: In Berlin findet man immer Gleichgesinnte und fällt nicht besonders auf. Was in einer Kleinstadt zum Skandal würde, ist in Berlin ganz normal. Ein bisschen „Verrücktsein“ gehört dazu.

Das heißt aber auch: Für Ordnungsliebende ist Berlin nicht unbedingt die richtige Stadt. An vielen Ecken ist die Hauptstadt dreckig und die Wahrscheinlichkeit in einen Hundehaufen zu treten, ist groß. Doch auch das gehört – zumindest laut vielen Berlinern – zur Atmosphäre der Stadt. Genauso wie die Lautstärke. Ruhig lebt es sich in Berlin allenfalls in den äußeren Randbezirken.

Denn: In Berlin ist immer etwas los. Feiern gehen kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit – auch morgens vor der Arbeit. Es gibt spontane Partys auf der Straße oder in der U-Bahn. Entsprechend einfach ist es als Neuberliner, Menschen kennenzulernen. Wer offen ist, hat hier schnell neue Bekanntschaften geschlossen.

Infrastruktur in Berlin

Der öffentliche Nahverkehr besteht in Berlin aus U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen und einigen Fähren der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe). Hinzu kommen die S-Bahnen der deutschen Bahn. Ein Großteil der Berliner zeichnet sich mit dem öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt zufrieden. Dennoch kommt es regelmäßig zu Verspätungen. Besonders die Straßenbahnen, die erheblich vom Straßenverkehr abhängig sind, sind davon betroffen.

Mehr über Tickets, Tarife und Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin: 
https://www.bvg.de/de/

Mit dem Auto in Berlin unterwegs zu sein, macht jedoch häufig noch weniger Spaß. Und das obwohl Berlin pro 1.000 Einwohner die niedrigste PKW-Dichte unter den deutschen Großstädten hat. Die Hauptverkehrsadern sind zu Stoßzeiten regelmäßig überlastet und es bilden sich lange Staus.

Gut ausgebaut sind in Berlin alle weiteren Bereiche der Infrastruktur. Im Bereich Bildung glänzt Berlin vor allem mit seinen Hochschulen. Mehr als 150.000 Studierende lernen an den insgesamt 42 Universitäten und Hochschulen der Stadt. Auch einkaufen kann man in Berlin alles – und vor allem lange. Für Menschen, die aus einer anderen Stadt nach Berlin ziehen, sind die Ladenöffnungszeiten Luxus. Die meisten Supermärkte haben bis 22 Uhr geöffnet und selbst danach bekommt man in den Spätis, was man braucht.

Ummelden in Berlin

Bei einem Umzug nach Berlin muss man seinen Wohnsitz – wie überall in Deutschland – innerhalb von 14 Tagen ummelden. Möglich ist das in einem der Bürgerämter der Stadt. Neuberliner können sich dazu unabhängig von ihrem Wohnort an jedes Bürgeramt wenden. Die Stadt rät dazu, vorab einen Termin zu vereinbaren. So möchte sie lange Wartezeiten vermeiden. Doch auch die Wartezeiten auf Termine können mitunter Wochen dauern. Gut zu wissen ist: Die Terminbestätigung reicht, um die Frist von 14 Tagen einzuhalten. Auch wenn der Termin erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet.

Wer aus einer anderen Stadt nach Berlin gezogen ist und auch ein Auto ummelden muss, der muss sich in Berlin an einer der Kfz-Zulassungsstellen wenden. Auch hier können online Termine vereinbart werden.

Online-Termine bei den Berliner Bürgerämtern oder den Kfz-Zulassungsstellen gibt es hier:
https://service.berlin.de/terminvereinbarung/

2